paul und collegen

Vorurteile überwinden und gemeinsam Erfolge erringen

Vorurteile überwinden und gemeinsam Erfolge erringen

 

"Ganz im Sinne des Kunden: Vorurteile überwinden und gemeinsam Erfolge erringen"

Ende August 2013 stellten sich Thomas Paul und Birgit Grigoriou einem Streitgespräch über das Verhältnis zwischen Unternehmensberatern und Kommunikationsprofis. Rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer beider Professionen folgten der Einladung der DPRG Landesgruppe Berlin-Brandenburg in die Räume von paul und collegen consulting und wurden Zeugen eines alltäglichen Bürogesprächs zwischen Unternehmensberater Thomas Paul und Kommunikationsmanagerin Birgit Grigoriou. Paul klagte von der Uneinsichtigkeit des insolvenzbedrohten Kunden, sich im Verhandlungsprozess mit den Banken doch dringend kommunikativ begleiten zu lassen, während Birgit Grigoriou berichtete, dass Kommunikationsprofis immer erst dann gerufen werden, wenn bereits viel Porzellan zerschlagen ist. Woran liegt es, dass einerseits der Kunde den Stellenwert professioneller Kommunikation zu spät erkennt und andererseits der Unternehmensberater die Chancen einer begleitenden (Krisen-)Kommunikation nicht nutzt?

Im Zentrum des geschilderten Falls standen provokative Thesen, unter anderem: „Kommunikationsprofis verstehen zu wenig von der betriebswirtschaftlichen Seite“, deshalb sei manch eine Entscheidung im Krisenfall für sie nicht nachvollziehbar. „Unternehmensberater unterschätzen den Stellenwert von Kommunikation“, deshalb würden sie häufig viel zu selten in die anstehenden Entscheidungen und Prozesse einbezogen. Gleichermaßen kann jedoch zu recht behauptet werden, dass nur wenige Kommunikationsverantwortliche es verstehen, den Wertbeitrag ihrer Arbeit fundiert zu dokumentieren. In der Diskussion wurde deutlich, dass auf Unternehmensberaterseite diffuse Vorstellungen über Funktionen und Aufgabengebiete der Kommunikationsleute vorherrschen.

Schließlich kamen die Diskutanten zu dem Schluss, dass weniger der Verlust der Pfründe und vielmehr die Kundeninteressen im Zentrum der Beratung stehen sollten. Und dabei auch einmal unbequeme Wahrheiten beim Namen zu nennen. Ein Appell richtet sich zudem auch an Aus- und Weiterbilder wie auch die Berufsverbände im Bereich Kommunikationswissenschaft: BWL-Grundlagen vermitteln! Schließlich soll Kommunikation dabei helfen, die unternehmensstrategischen Potenziale zu entfalten und dazu braucht es das Wissen um betriebswirtschaftliche Vorgänge.

Ein herzlicher Dank gilt den Unterstützern der Veranstaltung: ASB Beuck für die Bereitstellung des Profi-Kaffeeautomaten und des wundervollen Kaffees (www.kaffeevollautomaten-berlin.de) und Christian König von CK Event Service für die aromatischen Cupcakes (www.die-eventplanung.de).

Über die Referenten und den Veranstalter

Thomas Paul ist Mitgründer und Geschäftsführer der Unternehmensberatung paul und collegen consulting Berlin/Wien. Er ist unter anderem als Chief Restructuring Officer für Mandanten verschiedenster Branchen im Einsatz.
Birgit Grigoriou berät kleine und mittelständische Unternehmen als selbstständige Kommunikationsberaterin und sammelte ihre Erfahrungen in verschiedenen Werbe- und PR-Agenturen sowie auf Unternehmensseite in leitender Funktion. Sie ist stellvertretende Vorsitzende der DPRG Landesgruppe Berlin-Brandenburg.

Die Deutsche Public Relations Gesellschaft ist der Berufsverband der Kommunikations- und PR-Fachleute. Die mehr als 3.000 Mitglieder repräsentieren die Vielfalt der Kommunikationsbranche in Deutschland. Auf Bundes- und Landesgruppenebene bietet der Verband ein kommunikatives Netzwerk, das Praktiker und Theoretiker sämtlicher Kommunikationsdisziplinen zusammenbringt.

Autoren: Helena Paul und Birgit Grigoriou

Thomas Paul und Birgit Grigoriou im Gespraech

Der humorgeladene Dialog zwischen Birgit Grigoriou und Thomas Paul kam an

Rege Teilnehmerdiskussion

Der Kaffee von ASB Beuck machte den Genuss der Cupcakes vollkommen

Dank an Christian König von CK Event Service fuer die Leckereien