frage 2

Braucht man für Veränderung eigentlich externe Unterstützung?

Nein. Auch wenn das unserem Geschäftsinteresse widerspricht – es geht auch ohne. Erfreulicherweise – für uns – aber eben doch nicht immer.

paul und collegen consulting haben es sich zum Ziel gesetzt, die Probleme ihrer Kunden dort anzupacken, wo sie entstanden sind und Vorstellungen so umzusetzen, dass Pläne realisiert werden können. Daraus ergibt sich, dass zunächst geschaut werden muss, wo, in welchem Umfang und mit welchen Mitteln Veränderungen vollzogen werden sollen. Wenn die Analysen vorliegen, muss entschieden werden, wie die Umsetzung zu organisieren ist. Reichen die Kapzitäten des Unternehmens auch in personeller Hinsicht aus oder muss das Management ergänzt werden? Wird der Projektmanager zur Entlastung benötigt oder ist die Durchsetzung des Wandels vom Fahrersitz her erforderlich? In diesem Prozess darf es nicht zu viele Schnittstellen durch zu viele Externe geben. paul und collegen consulting hat sich deshalb so aufgestellt, dass in enger Abstimmung mit dem Kunden die Veränderung aus einer Hand gemanaged werden kann. Und dafür braucht man bisweilen mehrere Typen, den Analysten und den Durchsetzer.